Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

natur-pur.de/gewaesser.htm ist verbunden mit reiseland-mecklenburg.de
natur-pur.de/gewaesser.htm ist verbunden mit info-mueritz.de  
Das ganz klare aus dem
hohen Norden
natur-pur.de/gewaesser.htm ist verbunden mit dem nationalparkmueritz.de

Spiegelglattes Wasser mit Inseln - der Krakower und der Pritzer See sind herrliche Badegewässer

Die "Nebel" wird gerne als das sauberste Flüsschen Mecklenburgs bezeichnet - und dürfte damit auch eines der saubersten Gewässer in Deutschland sein.

Das Flüsschen ist nicht sehr breit und mit ca. 60 km auch nicht sehr lang - aber es ist fast überall ein wunderschönes und naturbelassenes Gewässer. Die Quelle der Nebel ist der Malkwitzer See, nicht weit von Linstow bzw. Hohen Wangelin und ca. 13 km nördlich der Inselstadt Malchow. Das Flüsschen durchquert dann mehrere kleinere Seen (auch solche kleineren Seen sind i.d.R. mehrere Zehntausend Quadratmeter gross...) und ist dadurch schon nach vielleicht zwei Kilometern ein mehrere Meter breiter Bach.

Durchbruchstal der Nebel bei Kuchelmiss
natur-pur.de/gewaesser.htm ist verbunden mit info-mueritz.de

Bei Seerahn an der Nordspitze des Krakower Sees frisst die Nebel sich durch eine fast schon mittelgebirgsartig anmutende Landschaft - hier können Sie den vielleicht schönsten Spazierweg Mecklenburgs entdecken: Das Durchbruchstal der Nebel bei Krakow am See.

Nach ca. 60 Kilometern Flusslauf mündet die Nebel schliesslich in die Warnow - und damit in die Ostsee!
Das ist keinesfalls so selbstverständlich: Die Elde - ihre Quelle liegt nur wenige Kilometer südlich des Malkwitzer Sees - fliesst bei Dömitz in die Elbe und damit in die Nordsee!
Noch verrückter gebärdet sich die Havel (auch dieser ur-brandenburgische Fluss kommt aus Mecklenburg!): Sie entspringt bei Ankershagen (östlich von Waren) und fliesst in einem riesigen Bogen über Berlin durchs halbe Land Brandenburg, um dann nach Hunderten von Kilometern, aber mal gerade 80 Kilometer von ihrer Quelle entfernt - bei Havelberg in die Elbe zu münden.

Die Wasserscheide an der Müritz ist also doppelt kompliziert: Die Flüsse nördlich von Waren-Müritz (z.B. Peene und Nebel) fliessen in die Ostsee, die südlich davon (z.B. Havel, Elde und die Seenplatte zwischen Rheinsberg und Mirow) in die Elbe und damit in die Nordsee. Davon wiederum die Elde direkt nach Westen, die anderen aber zunächst nach Osten und Süden. Und das bedeutet - Sie lesen durchaus richtig - dass die Müritz tatsächlich in zwei Richtungen entwässert: Der grösste Teil des Wassers geht über die Elde nach Westen, aber ein Teil fliesst nach Süden bzw. Osten und gelangt in die Havel (über diesen Umweg aber letztlich auch in die Nordsee).

Die Nebel in der Nähe von Krakow am See

Das Flüsschen Nebel zeigt sich in den verschiedensten Landschaften, mal als Fast-Gebirgsflüsschen, mal fast auf dem gleichen Niveau, wie das umliegende Land. Sie wird von Wald gesäumt oder von Wiesen, fliesst durch Gebüsche und durch dichtes Schilf. Aber überall ist sie sehr sauber.

natur-pur.de/gewaesser.htm ist verbunden mit natur-schutz.de natur-pur.de/gewaesser.htm ist verbunden mit wassertourismus-mecklenburg.de
Die Nebel in der Nähe von Krakow am See

Mit Rücksicht auf die Natur darf die Nebel nicht mit Booten - auch nicht mit Kajaks! - befahren werden. Sie ist den Fischottern und den Forellen, den Eisvögeln und Krebsen vorbehalten. Aber an vielen Stellen können Sie schöne Wanderungen am Ufer entlang machen.

natur-pur.de/gewaesser.htm ist verbunden mit waren.de
nach oben

An dieser nicht-komerziellen WebSite wird noch gearbeitet, letztes UpDate war am 23.03.2007
Die mit unserer Seite verbundenen Projekte und das Impressum finden Sie hier